BenQ G922HDL (19 Zoll)

Gepostet am Mrz 20, 2013 in Angebote | 3 Kommentare

BenQ G922HDL 47 cm (18,5 Zoll) LED Monitor DVI-D/ Analog (Kontrastverhältnis 5.000.000:1, Reaktionszeit 5ms) schwarz

  • Der LED Monitor mit TCO 05 und einem dynamischen Kontrast 5.000.000:1
  • Bildschirmgröße von 46,99 cm (18,5 Zoll) im 16:9 Wide-Format
  • DVI-D und D-Sub Schnittstelle, BITTE BEACHTEN!! Die vollständige Modellnummer steht auf dem Monitor
  • Herstellergarantie: 3 Jahre Vor-Ort-Austausch-Service
  • Lieferumfang: Monitor, VGA-Kabel, Netzkabel, Handbuch/Treiber-CD
47cm(18.5") BenQ G922HDL


Aktueller Preis:

3 Antworten : “BenQ G922HDL (19 Zoll)”

  1. Maik König sagt:
    216 von 228 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Für die meisten absolut ausreichende Technik zum guten Preis, 22. Januar 2010
    Von 
    Maik König (Spenge, Westfalen) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
      

    Der Reihe nach:
    Typisch Amazon die schnelle Lieferung.

    Das Gerät ausgepackt, den Fuss montiert, per (zusätzlich bestelltem weil nicht beigelegt) DVI-Kabel mit der Grafikkarte verbunden und den Rechner angeschaltet. Windows 7 erkennt das Gerät automatisch und aktiviert die korrekte Auflösung. Irritiert war ich allerdings, dass sich der Monitor nicht wie mein alter Bildschirm automatisch anschaltet, wenn er Strom von meiner schaltbaren Steckdosenleiste bekommt. Aber das kann man ja verschmerzen.

    Die Farben sind jedoch ohne Nachbearbeitung katastrophal, weil Windows 7 das falsche Farbprofil aktiviert, was auch so manche Rezension zu diesem Gerät erklären würde. Da hat vermutlich jemand nicht aufgepasst, was sein System denn mit dem Monitor machen will. Auf der mitgelieferten Treiber-CD findet sich das korrekte Profil, für VGA und DVI-Anschluss getrennt (Ja, das ist gut so!). Installieren und anschliessend noch in der Farbverwaltung aktivieren und das Bild sieht um Längen besser aus. Der Monitor kann auf den sRGB-Farbraum eingestellt werden, allerdings sind meine Kenntnisse nicht gut genug, um eventuelle Folgen davon zu beurteilen. sRGB erzeugt bei mir ein deutlich rotstichtiges Bild, weshalb er hier mit „Standard“ arbeitet, was den nutzbaren Farbraum vergössert, aber je nach Grafikprogramm und Quellenmaterial durchaus Nachteile mit sich bringen kann. Professionelle Grafiker sollten den Monitor also meiden, das dürfte aber ohnehin keine grosse Überraschung sein. Mehr Informationen zum Thema Farbraum liefert die Suchmaschine der Wahl.

    Die vorhandene Auto-Funktion zum Einstellen des Bildes funktioniert nur beim VGA-Anschluss, bei Verbindung über DVI wird die deaktiviert. Nach meinem Empfinden ist das zwar richtig, kann bei Laien aber zu Irritationen führen, speziell deshalb, weil man es erst nach etwas Stöbern auf der CD entdeckt. Dürfte ebenfalls die eine oder andere Rezension hier erklären.

    Man kann zwei Geräte gleichzeitig anschliessen, eins per DVI eins per VGA, der Monitor kann per Knopfdruck zwischen ihnen umschalten. Jedenfalls sollte das gehen, ich habe es nicht getestet.

    Einige Dinge sollte man verinnerlichen, bevor man einen so großen Monitor kauft:
    – Das Gerät ist wirklich groß. Wer nur einen kleinen Rollschreibtisch hat, den man mal eben hervorkramt um etwas zu surfen, sollte ihn nicht kaufen. Dafür ist er auch viel zu schade.
    – Die riesige Auflösung ist gewöhnungsbedürftig, nicht zuletzt durch die plötzlich deutlich grösseren Wege, die die Maus zurücklegen muss. Die Windows Taskleiste kann man getrost an den Bildschirmrand verfrachten statt sie oben oder unten anzuheften. Gerade in Kombination mit Windows 7 macht es dann viel mehr Spass.
    – Viele Internetseiten nutzen unglücklicher Weise die volle Fensterbreite aus. Wer also vor allem im maximierten Fenster surft, kann plötzlich viele Texte nicht mehr ohne Kopfschmerzen lesen, da das Auge beim Zeilenwechsel dauernd suchen muss. Dem kann man aber in modernen Browsern, neben dem Arbeiten im verkleinerten Fenstermodus, mit User-Stylesheets begegenen, welche die Breite für die Seite beschränken wenn man dies will. Anders sind viele Seiten einfach nicht als lesbar zu bezeichnen.

    Zum Spielen, auch bei schnellen Egoshootern, ist er mehr als befriedigend. Profizocker mögen ob der 60Hz leicht lächeln, aber die wenigsten verdienen damit Geld, können die damit einhergehende faktische fps-Beschränkung also verkraften. So manch ein Shooter bekommt durch die grössere Auflösung mehr Inhalt, man kann plötzlich mehr sehen als vorher – macht einfach Spass. HDCP funktioniert natürlich ebenfalls, allerdings ist kein HDMI-Anschluss vorhanden. Da müsste man notfalls also per Adapter nachhelfen, die gibt es im Handel für wenig Geld.

    Der Fuss ist einfach montiert und erscheint sehr stabil. Auch ist der Bildschirm keiner dieser nervigen Hochglanzdinger, die man als Spiegel missbrauchen kann. Da manche gerade sowas gerne haben, sei es hier deshalb extra erwähnt.

    Die Tasten sind etwas unglücklich unten angebracht, zumal die durchaus vorhandene Beschriftung derselben zwar vorne sitzt, aber nur unter bestimmten Lichtverhältnissen gut lesbar ist. Dafür gibt es einen Stern Abzug, auch wenn man die Tasten, neben dem On/Off-Schalter ganz rechts, nur selten braucht. Selten, nicht nur bei der Grundeinstellung, denn die Helligkeit sollte man je nach Umgebungslicht, z.B. Sonne oder Raumbeleuchtung, entsprechend anpassen, um sich nicht die Augen zu ruinieren.

    Fazit: Wer eine Grafikkarte hat, die die Auflösung von 1920×1080 auch ausgeben kann, darf getrost zugreifen. Für den Preis ist das Gerät ein echtes Schnäppchen…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Stephan Mueller sagt:
    30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Großer, guter Monitor für kleines Geld 🙂, 18. Februar 2010

    Da sich mein alter TFT von Viewsonic nach 5 Jahren Dienstzeit verabschiedet hat, musste ich mich nach einem neuen TFT umgucken. Nach knapp 2 Wochen Recherche im Internet fiel meine Wahl auf den BenQ G2420HDBL. Er erfüllte alle Anforderungen die ich hatte, die da wären:
    – grösser als mein alter TFT (war nicht schwer, da er nur 19 Zoll hatte)
    – LED Hintergrundbeleuchtung
    – Full-HD Auflösung
    – DVI-Eingang

    Der Monitor hängt an einer ATI HD5770, dient aber hauptsächlich der Büroarbeit und nur selten der Filmwiedergabe oder Spielen.

    Positiv:
    (1) Preis, kein anderer Monitor dieser Preisklasse konnte das bieten, was der G2420HDBL bietet
    (2) Ausleuchtung und Kontrast sind optimal für die Büroarbeit, denke hier spielt die LED-Hintergrundbeleuchtung eine große Rolle
    (3) Stromverbrauch liegt bei 100% Helligkeit bei nachgemessenen 23 Watt
    (4) Verarbeitung ist auch völlig ausreichend
    (5) Optik war mir nicht so wichtig, aber ich finde ihn sehr ansehnlich auf meinem Schreibtisch 🙂
    (6) Farbwiedergabe ist für ein TN-Panel auch sehr gut, kann andere Rezensionen nicht nachvollziehen und geh bei diesen von einem defekten Gerät aus. Hab meine Digitalfotos einer Nikon D60 damit betrachtet und die Farben wirken sehr natürlich. Für eine professionelle Bildbearbeitung würde ich trotzdem kein TN-Panel verwenden, da der Farbraum einfach begrenzt ist.
    (7) Blickwinkel ist auch relativ gut. Bin von meinem alten Viewsonic wesentlich schlechteres gewöhnt. Man kann ohne Probleme mit mehreren an dem Monitor arbeiten.

    Negativ:
    Fällt mir schwer hier was zu finden, wenn man realistisch bleibt und bedenkt dass der Monitor knapp 200€ kostet. Anderes Panel (kein TN-Panel) kostet direkt ein Vielfaches. Verarbeitung des Standfußes würde mir hier als ein Kritikpunkt einfallen, der *könnte* schwerer und etwas stabiler sein. Wenn der Monitor noch horizontal schwenkbar wäre, dann wäre er für die Preisklasse absolut perfekt 😉 Manche mögen über den fehlenden HDMI-Eingang meckern, aber selbst da gibt es passende HDMI-DVI-Kabel für wenig Geld zu kaufen. Allerdings ist die Frage, ob ein HDMI-Eingang nicht sinnvoller gewesen wäre als ein alter VGA-Eingang. Außerdem war kein DVI-Kabel dabei sondern ein VGA-Kabel. War für mich kein Problem, hab das Kabel vom alten, defekten TFT verwendet. Wenn man sich vorher informiert, weis man dies ebenfalls und bestellt notfalls ein DVI-Kabel dazu, dann ist der TFT immer noch günstiger als andere vergleichbare TFTs mit DVI-Kabel im Lieferumfang, also für mich kein Kritikpunkt (trotzdem wollte ich es der Fairness halber erwähnen)

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Ivan Lazarov sagt:
    57 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Max Bang for the Buck, 23. Dezember 2009
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Habe den Monitor nun seit über 2 Monaten und bin vollauf zufrieden.

    Aussehen:
    Standfuß sieht stabil und chic aus.
    Rahmen ist recht dünn und hübsch. Finde die Ausladung rechts unten für die Knöpfe optisch ansprechend.

    Optik:
    Habe keine Pixelfehler gefunden. Die Farbe war per Default gut eingestellt (konnte nicht via Monitormenüs den selben Weiß Wert auf dem BenQ G2420HD und meinem Zweitmonitor den BenQ FP91GP einstellen. Liegt aber vielleicht am Alter des FP91GP)
    Zum Film schauen ist der G240HD sehr gut.
    Beim Browsen zoome ich des öfteren auf 150% um den Text besser lesen zu können. Im Word sieht man 2 A4 Seiten nebeneinander.
    Beim Spielen hält er sich ebenfalls prima.

    Stromverbrauch:
    37W, ca 7,5% weniger als mein alter 19 Zöller mit VP-Panel
    In den Standby geht er von selbst nach kurzer Zeit und verbraucht dann ~1W, was der Messungenauigkeit meines Stromverbrauchmessgerätes entspricht.
    Habe ihn per HDMI angesteckt und Standby funktioniert darüber.

    Das einzige Manko war dass er aufgrund des „Klavierlacks“ überall mit Folie überzogen wurde und wie bei allen Produkten mit Klavierlack werden die Einzelteile in die Folie gepackt und dann zusammengebaut, was dazu führt das die Folie in Zwischenräume gelangt und man teilweise Schwierigkeiten hat sie im Nachhinein zu entfernen, ist aber ned so dass mir jetzt noch irgendwo Folie raussteht (maybe hinten ein paar mm am Fuß, sieht man aber nicht)

    Also es gibt wirklich nichts zu bemängeln an dem Gerät, dass ich sogar über die Folie geschrieben hab 😀

    Hätte mir viel früher einen 24-Zöller besorgen sollen.
    Hab mir November 09 alle 24 Zöller (= mein Preissegment) gründlich verglichen und herausgekommen sind entweder dieser BenQ oder ein vergleichbarer Samsung. Unterschied war wirklich nur das Äußere und ich bin mim Kauf sehr zufrieden.

    Fazit:
    Wenn man einen Monitor benötigt und 200 Eier dafür ausgeben will, ist dieser Monitor sehr wahrscheinlich die beste Wahl.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.