Tipps für die Reinigung Ihres Bildschirms

Gepostet am Aug 26, 2014 in Ratgeber | Keine Kommentare

1st Compucare / flickr.com

1st Compucare / flickr.com

Ihr Bildschirm muss einiges mitmachen, wenn er viele Stunden am Tag im Einsatz ist. Er ist hohen Belastungen ausgesetzt, er heizt sich auf und zieht Staub an. Moderne Flachbildschirme sind so ausgestattet, dass sie nur wenig Energie verbrauchen und sich nur wenig aufheizen. Die neuen Flachbildschirme werden immer größer und verfügen über neuartige Technologien. Sie bieten eine hohe Bildqualität und scharfe Kontraste, was ein effizientes Arbeiten und eine gute Qualität beim Betrachten von Fotos und Videos ermöglicht. Zumeist wird der Bildschirm, wenn er nicht benutzt wird, nicht abgedeckt. Während Sie an ihm arbeiten, aber auch, wenn Sie ihn nicht benutzen, ist er vor Verschmutzungen nicht geschützt. Verschmutzungen der unterschiedlichsten Art können auftreten:

  • Hausstaub
  • Fett und andere Verschmutzungen aus der Umwelt
  • Zigarettenrauch
  • Fingerabdrücke
  • Insektenkot
  • Verschmutzungen durch Spritzer von Speisen und Getränken
  • Blütenpollen.

Alle diese Verschmutzungen beeinträchtigen stark die Ablesbarkeit und die Bildqualität. Denken Sie nur daran, dass kleine Spritzer und Insektenkot auf dem Bildschirm bei der Betrachtung von Fotos von Personen wie hässliche Warzen oder Muttermale wirken können. Dass ein Foto eines schönen Menschen auf diese Weise entstellt wird, möchte keiner. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren PC-Monitor reinigen können.

Keine Chance für den Staub

Genauso wie Ihren Fernseher, sollten Sie auch Ihren PC-Monitor regelmäßig reinigen. Sie müssen nicht immer gleich mit einem Feuchtreiniger oder mit einem feuchten Tuch zur Sache gehen, denn täglich oder jeden zweiten Tag können Sie mit einem ganz einfachen Staubwedel, der antistatisch wirkt, über den Monitor wischen und kleine Staubteilchen entfernen. So kann sich der Staub gar nicht erst festsetzen. Solche Staubwedel bekommen Sie mit auswechselbaren Staubmagneten, die den Staub förmlich anziehen. Haben Sie es satt, dass Staub so schnell wiederkommt? Vielleicht kennen Sie ja die Fernsehwerbung. Auch ein fusselfreies Tuch ist geeignet. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Staubwischer kein Polyester enthält, damit der Bildschirm nicht zerkratzt. Auf keinen Fall dürfen sich Sandkörner oder andere harte Verschmutzungen im Staubtuch oder Staubwedel befinden, damit der Monitor keine Kratzspuren bekommt. Die Aufladung des Monitors zieht, genauso wie beim Fernseher, den Staub förmlich an. Beugen Sie vor und gehen Sie dem Staub an den Kragen. Denken Sie allerdings an die Sicherheit. Ihr PC-Monitor sollte beim Staubwischen ausgeschaltet und abgekühlt sein. Am besten, Sie wischen den Staub am Morgen ab, bevor Sie Ihren PC hochfahren.

So bekommen Sie Ihren Monitor wieder sauber

Gerade dann, wenn Sie Ihren PC zu Hause verwenden, verleitet das dazu, Reinigungstücher, wie Sie sie im Haushalt gebrauchen, für die Reinigung einzusetzen. Das ist jedoch falsch. Auf keinen Fall sollten Sie Schwämme, Abwaschtücher oder Papiertücher verwenden, denn sie fusseln und können den Monitor zerkratzen. Beim Staubwischen können Sie nicht alle Verschmutzungen entfernen, vor allem nicht, wenn es sich um Fett, Insektenkot oder Spritzer von Speisen und Getränken handelt. Schnell können Sie zwischendurch solche Verschmutzungen mit speziellen Feuchtreinigungstüchern entfernen, die im Handel für Computer-Bildschirme angeboten werden. Bei der Reinigung sollten Sie von oben nach unten oder von links nach rechts vorgehen. Mit kreisenden Bewegungen verteilen Sie den Schmutz nur auf dem Monitor. Für die Ecken, die oft nur schwer erreichbar sind, können Sie Pinsel, die nicht haaren oder Wattestäbchen verwenden.

Die richtigen Reinigungsmittel verwenden

Oxfordian / flickr.com

Oxfordian / flickr.com

Sie sollten für Ihren Monitor keine Reinigungsmittel verwenden, die Alkohol oder Säuren enthalten, da der Monitor dadurch geschädigt werden könnte. Ein Glasreiniger ist nicht geeignet, denn er könnte schädliche Stoffe enthalten. Sie sollten auch keine Brillenputztücher verwenden, denn sie enthalten häufig Zitronensäure, die schädlich für das Display ist. Gröbere Verschmutzungen können Sie mit Isopropanol, das Sie im Computerfachhandel oder in der Apotheke kaufen können, entfernen. Sie sollten Isopropanol im Verhältnis eins zu eins mit Wasser vermischen, diese Lösung auf ein Tuch geben und dann den Bildschirm vorsichtig abwischen. Gehen Sie allerdings sparsam mit Wasser um, wringen Sie Ihr Reinigungstuch aus, bevor Sie an den PC gehen. Vermeiden Sie auf jeden Fall das Eindringen von Wasser in den Innenbereich, denn das schadet dem Monitor. Als Reinigungstuch sollten Sie ein weiches Mikrofasertuch verwenden. Mit einem zweiten Tuch können Sie Ihren Monitor trockenwischen, wenn das notwendig ist.

Fazit: Eine Reinigung ist wichtig

Die regelmäßige Reinigung des Bildschirms ist wichtig, sie verbessert die Bildqualität und verhindert, dass sich hartnäckige Verschmutzungen festsetzen können. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie die richtigen Reinigungsmittel und weiche, nicht fusselnde Tücher verwenden. Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Monitor mit Haushaltsreinigern säubern.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.